Pflege im Winter ?

Pflege im Winter?

Hund im Shnee

... oder nur im Sommer?

 

Hund im Liegestuhl

 

 

 

Immer wieder bekommt man zu hören: „Ach, im Sommer schwitzt mein Hund. Da muss ich ihn abscheren lassen.“ oder „Nein, also im Winter kann ich doch nicht das Fell schneiden lassen. Da friert mein Bello doch.“

Jeder Hund kann Winter wie Sommer – Frühjahr wie Herbst gepflegt sein und sein Aussehen ganzjährlich erhalten.

Sogenannte „Winter-“ oder „Sommerschnitte“ sind irrelevant: Hunde schwitzen über Fußballen, Nase und Zunge und nicht über die Haut. Sie müssen demnach im Sommer nicht kahlgeschoren werden. Bezugnehmend auf den Winter ist zu sagen, dass unsere vierbeinigen Freunde in unseren Breiten geboren sind und sich von Geburt an, auf hier herrschende Klimaverhältnisse sehr gut einstellen können. Außerdem können leicht bei Pflegepausen in den Wintermonaten, im Frühjahr Probleme wie Verfilzungen und dadurch resultierende Hautirritationen auftreten, die für Ihren Hund auf jeden Fall unangenehm sind. Die Folgen sind entweder ein mühsames Ausbürsten des Filzes (auch finanzieller Mehraufwand) oder aber das Abscheren des Fells, was zur Folge hat, dass Ihr Hund nicht mehr wie Ihr Hund aussieht (sondern nackt).

Jede Hunderasse hat seinen – durch die FCI festgelegten – Rassestandard. In meinem Hundesalon lege ich großen Wert diesen zu erhalten.

Ich möchte Ihnen nun einige Hunderassen als Beispiele anführen:

*

Yorkshire-Terrier, Shih Tzu, Malteser, Havaneser, Lhasa Apso: gepflegtes Aussehen das ganze Jahr hindurch; durch eine Felllänge, die adrett aussieht, trotzdem aber pflegeleicht bleibt (Fellpflege alle 3 Monate empfohlen)
*

Neufundländer, Leonberger, Pyrenäen-Berghund: durch locker sitzendes, filzfreies, etwas ausgedünntes Fell verhilft man dem Hund parasiten- und pilzfrei zu bleiben. Durch regelmäßige Fellpflege dieser – mit sehr dichtem Fell beschenkter – Rassen, bekommt die Haut genügend Luft zum Atmen. Der Hund fühlt sich wohl – Sommer wie Winter. (Fellpflege alle 4-6 Monate empfohlen)
*

Bearded-Collie, Briard: durch regelmäßiges Bürsten und teilweises Ausdünnen behält auch dieser Hund ganzjährlich sein Top-Aussehen – ohne Filzplatten und Hautproblemen. (Fellfpflege alle 3 Monate empfohlen)
*

Pudel, Cocker-Spaniel: ein festgelegter Rassestandard bestimmt das Aussehen dieser Hunde. Genauso wie bei jeder anderen Rasse auch, fühlt sich der Hund bei einer – diesem Standard entsprechenden – Frisur wohl. (Fellpflege alle 2 Monate empfohlen)

Wie Sie schon sehen können:

„Sommer-“ und „Winterschnitte“ sind nicht zwingend notwendig, wenn das ganze Jahr hindurch auf die Fellpflege Ihres Lieblings geachtet wird.

Was können Sie selbst machen?

*

Baden bei starker Verschmutzung des Fells
*

Die meisten Hunderassen benötigen regelmäßiges Durchbürsten und Durchkämmen (mind. 1 Mal pro Woche)

Durch den regelmäßigen Hundesalonbesuch wird das Fell sauber, hygienisch und in Form gehalten, abgestorbene Haare entfernt, u.U. die Dichte des Fellkleides reduziert, Krallen und Ohren gepflegt.

Ein Hundesalonbesuch empfiehlt sich – abhängig vom jeweiligen Fellzustand – zwischen 2 und 6 Mal pro Jahr. Wie oft Ihr Hund professionell gepflegt werden sollte, erfragen Sie bitte telefonisch oder direkt im Salon.

Noch eine kleine Anmerkung zum Schluss:

Bevor man sich einen Hund zulegt, sollte man sich gründlich über Fellbeschaffenheit, Pflegeaufwand und Aussehen informieren (gerne berate ich Sie diesbezüglich kostenlos), damit der Hund auch später sein rassegerechtes Aussehen behalten darf. Denn jeder Hund hat es verdient, auch so auszusehen, wie es seine Rasse abverlangt.

 

Nach oben