Fellpflege

        

Was bedeutet regelmäßige Fellpflege für die Gesundheit Ihres Tieres?

 

Für Gesundheit und Wohlbefinden eines in heutiger Zivilisation lebenden Hundes, ist die Pflege von Haut und Haarkleid unerlässlich. Dies gilt ganz besonders für langhaarige Hunde- oder Katzenrassen. Je nach Rasse und Haarlänge sollten von wöchentlich bis täglich 10 bis 15 Minuten für die Fellpflege aufgewendet werden. Manche Tiere mögen das Ausbürsten anfänglich nicht, deshalb sollten Sie ihr Tier von klein auf an die regelmäßige Pflegeeinheit gewöhnen. Das kürzere und lichtere Welpenfell lässt sich nämlich normalerweise leichter ausbürsten und kämmen als bei erwachsenen / älteren Tieren, sodass man bereits Jungtiere an das Haarekämmen und Stillhalten (spielerisch) gewöhnen kann. Ein anschließendes Leckerchen als Belohnung wird diesen Prozess sicherlich noch verkürzen.
Achten Sie darauf, dass das Tier auf einer trittsicheren Unterlage steht (möglichst in bequemer Arbeitshöhe) und nur Kämme und Bürsten verwendet werden, die die Haut ihres Tieres nicht verletzen können. Durch das Bürsten / Kämmen werden nicht nur Schmutz und Staub entfernt, sondern auch Verknotungen entfernt. Ferner wird dabei die Durchblutung der Haut gefördert wodurch das Haarwachstum und -regeneration unterstützt werden. Bei vielen Rassen ist besonders während der Fellwechsel das regelmäßige (u. U. tägliche) Bürsten ganz wichtig, um die alten, abgestorbenen Haare zu entfernen, wodurch die Haut "frei atmen" kann - das neue Fell wird schöner nachwachsen.

Verfilzungen

 Filzmatte 2       

 

Filzmatte 1

 

die die Luft von der Haut abhalten, führen leicht zu Ekzemen, begünstigen bakterielle Hautentzündungen und Mykosen (Pilzinfektionen) und sind ein optimales Heim für Ektoparasiten (Flöhe, Milben, Zecken etc.). Ferner wird das Wohlbefinden ihres Tieres durch Verfilzungen enorm vermindert.
In diesem Zusammenhang ist auch auf die Haare im Bereich der Augen und Ohren zu achten. Gegebenenfalls sollten diese gekürzt werden, damit sie nicht ständig auf die Hornhaut treffen und der Hund frei sehen kann. Den äußeren Gehörgang sollten Sie auch aus hygienischen Gründen nicht zu dicht zuwachsen lassen, dies könnte leicht zu Ohrenentzündungen führen.

Schmutzige Ohren

Ohren Schmutzig 1

Ohren Schmutzig 2

Saubere Ohren

Ohren Sauber

Das Ohr

 

Das Ohr

 
Im Bereich des Afters und im "Intimbereich" ist es eventuell sinnvoll, die Haare aus hygienischen Gründen kurz zu halten. An den Pfoten sollten die Haare nicht zu weit über Ballen / Krallen hinausstehen (Rutschgefahr, Verschmutzung etc.).
Ein qualifizierter und professioneller Hundesalon ist mit all diesen Fragen bestens vertraut und wird seine Kunden gerne beraten - auch über die individuell erforderlichen Pflegemaßnahmen zuhause. Auch wird er Sie über das richtige (und sichere) "Werkzeug" beraten und Ihnen die für zuhause erforderlichen Techniken zeigen. Von Schneidearbeiten im "do-it-yourself"-Verfahren ist erfahrungsgemäß abzuraten. Das Verletzungsrisiko für den Hund ist bei ungelernten Händen recht hoch und wenn was passiert, sind die Folgen auch teuer, sodass sich die Aktion unterm Strich meist nicht gelohnt hat - mal davon abgesehen, wie's aussieht. Darüber hinaus; Ist Ihr Tier z. B. beim Schneiden oder Krallenschneiden mal verletzt worden, wird dies für lange Zeit im Gedächtnis des Tieres präsent bleiben. Folge: Das Tier wird sich bei zukünftigen Pflegeanwendungen wehren (aus Angst dies könnte wieder passieren) - was dann der Hundefriseur "ausbaden" muss. Wenn Sie also Ihrem Hund einen Gefallen tun möchten, lassen Sie Schneide- und Trimmarbeiten lieber gleich vom qualifizierten Profi machen.

                                                                           

Nach oben